Hochwertige Anforderungen sind die Voraussetzung für gute Softwarequalität
Individuelle Konzepte statt Standardlösungen
Review- und Bewertungstechniken sind das Fundament für den Erfolg des IT-Projekts
Den Blick immer über den Tellerrand hinaus!
previous arrow
next arrow
Slider

Continuous Integration (CI) unterstützt den Entwicklungsprozess und automatisiert Build- und Test-Vorgänge. Neben der Prozess-Qualität ist mit CI auch eine Verbesserung der Software-Qualität zu erreichen. Continuous Integration ist eine notwendige Voraussetzung für Continuous Deployment: ein automatisiertes Deployment bis zum Rollout in die Produktion. Gerade unter hohen Anforderungen von Agilität und Time-To-Market ist Continuous Integration daher unverzichtbar. Der Workshop zeigt exemplarisch, wie der Software-Entwicklungsprozess technisch unterstützt wird. Der Teilnehmer nimmt in Beispiel-Projekten die Rolle eines Java-Entwicklers ein und bekommt in Übungen die Möglichkeit, praxisrelevante Erfahrungen mit CI-Prozessen zu sammeln. Die dazu verwendeten Werkzeuge Eclipse, Git, Maven, GitLab und Jenkins sind nicht nur ohne Lizenzkosten professionell zu nutzen, sondern werden auch in der Praxis erfolgreich eingesetzt. So lassen sich die Erfahrungen des Seminars nicht nur methodisch, sondern oftmals auch direkt in den Entwicklungsalltag übertragen. Docker-Container sind eine weit verbreitete Möglichkeit, Individual-Software in einer Cloud auszuführen. Erste Einblicke in dieser Richtung gibt das Seminar dadurch, dass Docker-Images als Ergebnis des CI-Prozesses erzeugt werden.

Buchungsnummer

J-HIB-01

Seminardauer

3 Tage

Seminarpreis

1.390,00 € (zzgl. ges. gült. MwSt.)

Zielgruppe

Programmierer und Softwareentwickler, technische Projektleiter, Administratoren für die Entwicklungsumgebung

Voraussetzungen

Kenntnisse des Software-Entwicklungsprozesses

Ziele/Nutzen des Seminars

  • Sie haben eine klare Vorstellung vom kontinuierlichen Entwicklungsprozess.
  • Sie können Source-Code mit Eclipse erstellen und diesen mit Git verwalten.
  • Sie nutzen Maven für das Management von Abhängigkeiten und den Aufbau von Projekten.
  • Sie verwalten Tickets und konfigurieren den Build-Prozess mit GitLab.
  • Sie nutzen GitLab (alternativ) Jenkins als Build-Server.
  • Sie setzen Sonar zur Verbesserung der Code-Qualität ein.
  • Sie bekommen eine erste Vorstellung davon, wie der CI-Prozess für Cloud-Anwendungen erweitert wird.

Inhalt

  • Vorgehensmodelle: Wasserfall-Modell vs. Scrum als Beispiel für ein agiles Vorgehensmodell
  • Zyklus der Continuous Integration
  • Ticketmanagement mit GitLab
  • Quellcodeverwaltung mit Git und GitLab
  • Build-Prozess mit Maven
  • Zentrale Verwaltung von Software-Artefakten mit Sonartype Nexus Repository
  • Integration mit GitLab
  • alternativ Integration mit Jenkins
  • Code-Qualität mit Sonar prüfen
  • Ausblick: Cloudaware mit Docker
  • Erstellung von Docker-Images